Familien - PAU Cataluña 2013

Urgroßmutter Emma heiratete schon mit 17 Jahren, bekam mit 18 ihr erstes Kind und hatte mit 32 schon sieben Kinder. „Haushalt und Kinder, das war ganz allein meine Aufgabe. Mein Mann hat sich darum nie gekümmert. Aber trotzdem war er der Herr im Haus“, sagt sie.
„Mein Vater war sehr streng, wir Kinder haben ihn mehr gefürchtet als geliebt“, sagt ihre Tochter Magdalene. Auch sie heiratete ziemlich früh und hatte fünf Kinder.
Elisabeth ist ihr zweites Kind: „Ich habe nur gute Erinnerungen an meine Kindheit. Meine Eltern waren zwar oft streng, aber es gab nie Schläge oder Ohrfeigen.“ Sie machte das Abitur und wurde Fremdsprachensekretärin. Heute, zwei Jahre nach der Scheidung von ihrem Mann, arbeitet sie wieder. Aber es ist nicht leicht für sie, allein und unabhängig zu leben. Ihre Tochter Sabine kann das nur schwer verstehen. Sie hat einen Sohn, Kevin. „Kevins Vater und ich leben zusammen, aber wir wollen nicht heiraten. Ich verdiene mein eigenes Geld und wir teilen uns die Arbeit im Haushalt.
Wir sind auch eine Familie, aber eben etwas anders als früher!“ Und Kevin? Er findet es gut, dass er so viele Omas hat!
Sabines Freundin Corinna hat eine sehr originelle Familie. Corinna dachte, dass eine Scheidung nicht das Ende ihrer Familie sein durfte. Jetzt lebt sie mit ihrer Großfamilie, und das ist eine ganz besondere Familie: zu ihr gehören ihre beiden Ex-Männer und die neue Freundin von Corinnas erstem Mann, die Kinder von Corinnas zwei ersten Ehen sowie auch ihr dritter Mann und die zwei Kinder, die sie mit ihm hat. „Warum soll ich den Kindern die Väter nehmen, die ich doch mal geliebt habe?“ fragt die dreißigjährige Schauspielerin Corinna. Wenn sie zum Filmen muss, kümmern sich die Väter um die Kinder.
Aber es gibt auch viele Menschen, die auf eine Familie verzichten. Die Zahlen zeigen, dass immer mehr Menschen allein leben. Im Jahre 1900 waren es sieben Prozent, heute sind es fünfmal so viele. Das sind zum größten Teil alte Menschen und Singles. Aber auch viele berufstätigen jungen Menschen wollen nicht mehr als Kinder bei den Eltern wohnen.
r Haushalt: llar / hogar
e Scheidung: divorci / divorcio
e Ehe: matrimoni / matrimonio
verzichten: renunciar / renunciar
r Single: solter / soltero

Verständnis des Textes

Beantworten Sie folgende Fragen. Es sind Fragen zum Verständnis des Textes, man muss ihn aufmerksam lesen. Kreuzen Sie die richtige Antwort an. Es gibt nur EINE korrekte Antwort.

1. Die Familien sind viel komplizierter geworden.
■ Nein, es hat sich eigentlich nicht sehr viel geändert.
■ Nein, sie sind viel einfacher geworden.
Nein, aber es gibt viele Familientypen und Kombinationen.
■ Ja, es ist alles viel schlimmer geworden.
2. Für Emma und Magdalene waren die Männer die Herren im Hause.
■ Ja, aber sie haben auch im Haushalt geholfen.
Ja, obwohl sie im Haushalt nicht geholfen haben.
■ Ja, denn sie haben Geld verdient.
■ Nein, denn sie haben im Haushalt nicht geholfen.
3. Waren Elisabeths Eltern streng?
■ Ja, sie wurde manchmal geschlagen.
Ja, aber sie wurde nie geschlagen.
■ Ja, denn Schläge waren gut.
■ Ja, deshalb hat sie keine guten Erinnerungen an ihre Kindheit.
4. Arbeitet Elisabeth jetzt als Sekretärin?
■ Nein, denn als sie heiratete, hat sie nicht mehr gearbeitet.
■ Nein, sie hat sich immer um den Haushalt gekümmert.
■ Ja, sie arbeitet, weil ihre Kinder schon erwachsen sind.
Ja, sie arbeitet seit der Scheidung von ihrem Mann.
5. Versteht Sabine, dass ihre Mutter Schwierigkeiten hat?
■ Nein, denn Sabines Leben ist noch schwieriger.
Nein, denn Sabine verdient ihr eigenes Geld und teilt die Arbeit im Haushalt mit ihrem Freund.
■ Nein, denn Sabine ist jung.
■ Ja, denn Elisabeth ist ihre Mutter.
6. Ist Kevin glücklich mit seiner Familie?
Ja, er findet es toll, dass er so viele Omas hat.
■ Ja, denn er ist der einzige Mann.
■ Ja, denn seine Eltern sind nicht verheiratet.
■ Ja, denn er hat viele Freunde.
7. Warum lebt Corinna mit all ihren Ex-Männern zusammen?
■ Weil sie zu viele Kinder hat.
■ Weil sie ihre Ex-Männer liebt.
■ Weil sie Probleme hat, wenn sie zum Filmen muss.
Weil sie ihren Kindern die Väter nicht nehmen möchte.
8. Welche Menschen haben heute die Tendenz, allein zu leben?
■ Junge Leute, die keine Arbeit haben.
■ Alte Menschen und Singles.
Alte Menschen, Singles und junge berufstätige Menschen, die nicht mehr bei den Eltern wohnen wollen.
■ Alte Menschen, die keine Familie mehr haben.

+EXÁMENES RESUELTOS

No hay comentarios:

Publicar un comentario en la entrada

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...